Dunkel

Schnell und sicher? Die 8 größten Wallbox-Irrtümer - Bloch erklärt  

Aufrufe 40 Tsd.
99% 14 000 36

Neben der Förderung für E-Autos ist auch die bundesweite Förderung von Wallboxen in aller Munde. Der Staat belohnt die Installation einer Wallbox und gibt ordentlich Geld dazu. Dabei gibt es aber einiges zu beachten. Mit kleinsten Fehlern kann man den Anspruch auf die Prämie verlieren. Daneben erklärt Alexander Bloch weitere Irrtümer rund um das Thema Wallbox.
---------
Im TV: auto motor und sport channel
Zu empfangen über folgende Pay TV-Plattformen:

M7
Suisse Digital
Swisscom
Deutsche Telekom
Zattoo
A1
1\u00261
Waipu.tv
Pyur
Magenta

Neuheiten, Tests, Fahrberichte und alles rund ums Auto findet ihr auch hier:
Website: www.auto-motor-und-sport.de/
Facebook: automotorund...
Instagram: automotorun...
Twitter: amsonline

Am

 

9 Jun 2021

Teilen:

Link:

Video herunterladen:

Link wird geladen...

Hinzufügen:

Meine Playlist
Später ansehen
KOMMENTARE 0   
wjha NN
wjha NN Vor 9 Minuten
Na ja, hab da so einige Einsprüche: - Wallbox Funktion: Die MUSS absichern (Überstrom und Fehlerstrom), die MUSS die Verbindung schalten, die MUSS mit dem Auto eine primitive Kommunikation etablieren - alles andere ist 'kann' (z.B. Zähler, Zugang sperren etc). Die gezeigte Wallbox kann wesentlich mehr als das Muss. - Eine Wallbox spricht KEIN CAN - Kommunikation ist bei AC eine Richtung: Die Wallbox bietet einen max. Strom an, mehr darf das Auto nicht ziehen. Wie viel es in dem Rahmen zieht ist seine Sache. - Schuko Steckdose: Einerseits ist es Sache des Hauses, dass alles in Ordnung ist, andrerseits kenne ich kein (mitgeliefertes) ICCB Kabel, dass >13A zulässt. Meist 10A, manche 8A - damit sollte man nicht so viel Ärger bekommen (... aber nicht ausgeschlossen). - Stromzähler: Da sollte man 2 Fälle unterscheiden: Ein (auf Dauer teurer) Zähler vom Versorger, weil andere Tarife oder einen kleinen Zähler in Box oder in der Verzteilung für die Steuer (kostet nur einmal). - Autostrom Tarif: Vorsicht Grundgebühren: Man sollte erst mal kritisch überlegen, wie viel man fährt, wie viel man zu Hause lädt. Wer NICHT täglich zur Arbeit fährt, damit nicht so viele km, der muss trotzdem zweiten Zähler + Grundgebühr zahlen - erst mal rechnen, ob sich dass dann noch rechnet. Achtung: Die Rechnung ist von Region zu Region unterschiedlich! -KFW: Die geförderte / geforderte Summe ist Box MIT Installation. Die Installation ist i.d.R. nicht billig. Teures Kabel muss aufwendig verlegt werden - Aufschlag wg. Förderung und da reden wir über viele hundert Euro. Geht Kabel unterirdisch zum Carport >>1000€. Wenn ich nur eine Box der minimalen Anforderungen nehme, sollte die m.E. nicht mehr als 500 - 600€ kosten (dank Förderung ausgestorben). Also: Wenn die zugelassene Box deutlich weniger als 900€ kostet, kaufen - die Elektriker Rechnung fehlt noch. - KFW, mobile Box: Gibt es glaube ich auch. ABER: Die KFW will nur Boxen fördern, die auch ggf. vom Versorger steuerbar sind. Die Funktion ist bei mobilen Systemen selten.
Marianne Suesli
Marianne Suesli Vor 3 Stunden
Bei uns in der Schweiz muss bei 2+ Wallboxen pro Haus zwingend ein Strommanagement- Gerät installiert werden, idealerweise mit dynamischer Steuerung, damit die Stromspitzen (v.a. am Abend) ausgeglichen werden können, heisst: weniger Strom fuer die Göppel, mehr fuer Wasch-, Abwaschmaschine...ausserdem müssen die Wallboxen miteinander kommunizieren können. Alles in allem: eine erhebliche finanzielle Mehrbelastung.
Lars Papadopoulos
Lars Papadopoulos Vor 7 Stunden
Danke für die Infos, Alex.
denzzlinga
denzzlinga Vor 13 Stunden
9:07 ich bin zwar nur so ein Heimwerker-Bastel-Elektriker, aber so um die Ecke herum geknickt hätte ich das Kabel nicht verlegt. Es heißt doch gerade bei solch dicken Kabeln für viel Leistung, daß es auch so Sachen wie Mindestbiegeradien bei der Verlegung zu beachten gibt. Das gute Gefühl gibts auch, wenn man was gebaut hat, das erste mal einschaltet, und die Sicherung oder der FI nicht direkt knallen :D
Andi pfaAndi
Andi pfaAndi Vor 20 Stunden
Mach doch mal ein Video zum GEIG -Gesetz.🙂
Harry
Harry Vor 21 Stunde
Der Bloch. Bezahlter Schwätzer des VDA.
Lolipop1974
Lolipop1974 Vor 21 Stunde
Erfahrung aus einer Wohnungseigentümergemeinschaft: Es stimmt, dass einem die Wallbox nicht verwehrt werden darf. ABER: Die anderen Eigentümer haben ein Mitspracherecht bei der Ausführung des Lademanagements und dadurch ggf. auf die Art der Installation. Bei mehreren Interessenten wird die Auswahl ganz schnell ganz klein und ggf. sehr teuer.
Andreas Hartmann
Andreas Hartmann Vor 22 Stunden
22 KW Boxen werden verkauft aber 11 darf man nur nutzen ?? Hat unser " fähiger " Staat doch schiss um die Stromversorgung??
维塔勒维塔勒
维塔勒维塔勒 Vor 23 Stunden
Ich bin nicht dein Kollegen, wir sind bekannte und wegen dir hat meine Garage verbrannt
Harry 2405
Harry 2405 Vor Tag
Es werden auch günstigere Wallboxen als 900 € gefördert. Die Kosten für die Wallbox inkl. Installation müssen über 900 € liegen. Das heißt, die Installation wird damit ebenso teilweise gefördert. Wenn also die Wallbox 800 € kostet und die Installation 1.000, dann habe ich nur Kosten i.H.v. 900 € aus eigener Tasche zu zahlen. Voraussetzung ist, daß die Wallbox auf der Positivste der KfW steht. Die anderen im Video genannten Voraussetzungen müssen natürlich auch erfüllt sein.
John Schmith
John Schmith Vor Tag
Hätte 2 Fragen: 1. Wie lange muss man sich an die Forderungen der KFW halten? (z. B. Wann darf ich, insofern möglich die Wallbox auf 22kw/h stellen? Ab wann darf ich den Stromtarif wieder wechseln?(zu nicht Öko-Strom) ) 2. Muss man die Box benutzen? (leider wird es bei mir noch ein paar Jahre dauern bis das E-Auto kommt)
Mathias Leusche
Eine blaue Camping Dose mit 16A und 3,7kW würde meiner Meinung nach auch reichen, aber wenn der Staat fördert, schraube ich mir auch ne Wallbox an die Wand und bei meinem Vater auch. Kostet ja fast nix.
Werner Schmitt
Ich wollte mir auch eine Wallbox installieren lassen. Die erste Frage des Elektriker war, wo befindet sich der Zählerschrank. Damit war das Thema schon erledigt. Der Zählerschrank befindet sich gleich an der Eingangstüre im Hausflur. Es handelt sich um ein 6 Familienhaus. Hat er recht? Er meinte, man müsse den Zählerschrank an einen anderen Ort installieren. Das kann teuer werden, da bekomme ich nicht 6 Parteien unter einen Hut. Also weiter mit der Notlösung laden, wenn auch gefährlich sein soll.?
Jodeler
Jodeler Vor Tag
Die Wallbox muss keine 900 EUR kosten! Die Rechnung muss über 900 EUR sein. Also man kann eine Wallbox für 700 EUR kaufen (muss aber förderfähig sein), wenn dann die Rechnung des Elektrikers über 200 EUR ist, passt es.
TechnicalThings & More Team
Das was das KFW beschließt was die Voraussetzungen sind für die Förderungen....ist in meinen Augen absoluter Blödsinn!
TechnicalThings & More Team
Und das mit den 230V stimmt auch nicht. L1 zu N hat 230V ja.... L1 aber zu L2 hat 400V L2 zu L3 auch 400V L1 zu L3 auch 400V Und wenn der Herr dort mal eine 32er CEE dran hatte, hat jede Phase sogar 32 Ampere. Oder 25.... je nach dem was an Leitungsschutzschalter verbaut ist.
TechnicalThings & More Team
Der, der das Angeschlossen hat sollte gekündigt werden. Eine Fachkraft war das nicht. In einem Kabeleinlass, der nur für ein Kabel gedacht ist darf man keine zwei Kabel reinstecken... dann kannst das Gummi auch gleich weglassen. Und bei den Erklärungen bekomme ich als gelernter Elektroniker immer sowas von einen zuviel. Schön wenn ein RCD verbaut ist.... wäre aber auch nicht schlecht wenn dieser bei dem richtigen Fehlerstrom auslöst! Sicherungen genauso... die sollten schon richtig dimensioniert sein! Und drei einzelne Sicherungen für 3 Phasen ist da nicht erlaubt! 1x 3pol. LS B16 oder b20 evtl sogar c16 oder c20 je nach dem was verlangt wird zwecks Wallbox. Kann natürlich auch höher sein. 25A oder 32A. Das nur mal so erwähnt.... find den ganzen E- Kram so oder so bescheuert was die Fahrzeuge angeht
marcel151
marcel151 Vor Tag
Ladeziegel mit 16A sind mittlerweile eh selten. Die meisten haben 10 oder 13A.
Ron G.
Ron G. Vor Tag
Wallbox? Höre ich heute zum ersten mal. Gibt es kein deutschen Begriff dafür?
Maik Dinter
Maik Dinter Vor Tag
Was für ein Wahnsinn an Aufwand für E- Mobilität. Das ist was für Enthusiasten aber nicht für Ottonormalverbraucher, geschweige für die, die kein Eigenheim haben.
Jörg Schuster
Jörg Schuster Vor 23 Stunden
@Maik Dinter es ist nix anderes als eine Drehstrom Dose mit zusätzlicher Elektronik, keine Raketentechnik. Jeder der einen e Herd mit Backofen anschließen kann, kann auch eine Wallbox an die Wand schrauben. Dieses Gewese ist schon etwas seltsam.
Maik Dinter
Maik Dinter Vor Tag
@marcel151 Wenn dein Vermieter das ermöglicht und platzmäßig ermöglichen konnte, ist das eine feine Sache. Aber das werden Ausnahmen sein und ist auch wie bei mir aus Platzgründen nicht umsetzbar, selbst wenn mein Vermieter grundsätzlich bereit dazu wäre.
Maik Dinter
Maik Dinter Vor Tag
@Jörg Schuster Klar kann es zum Aufwand werden. Wenn ich das schon lese in den Kommentaren, jeder weiß mehr und besser wie der andere, nur mal so nebenbei sieht man daran, dass das Ganze noch nicht transparent genug ist. Die eine Wallbox wird gefördert, die andere nicht. Das ist das eine! Jetzt lassen wir es so sein, wie Herr Bloch erwähnt hat, das die eigene Hausverkabelung zum Laden nicht ausreicht. Man bekommt zwar unter Umständen eine Förderung für die Wallbox aber nicht für die Kosten einer Elektrofirma, die den Anschluss einer Wallbox erstmal ermöglichen muss. Der ganze Dschungel der Anträge kommt noch hinzu. Und die ganzen Förderungen einschließlich der Prämien zum Kauf eines E-Autos wird es nicht ewig geben.
marcel151
marcel151 Vor Tag
Ich wohne zur Miete und kann mein Auto trotzdem am Stellplatz laden.
Jörg Schuster
? Wahnsinns Aufwand, sehe ich nicht, wo ist der denn, der Aufwand ?
Harald Böhm
Harald Böhm Vor Tag
Kfw-Förderung habe ich denen an die Stirn gepappt, habe 22kw in Betrieb mit Kohlestrom. Die können mich mal.
Fabian S.
Fabian S. Vor Tag
Jetzt habt ihr mich verwirrt. ^^ Eigentlich wollte ich morgen den Kona vom Händler abholen und im Wechsel unter der Woche am Schnelllader tanken, am Wochenende jweils an einem CEE-Stecker mit 16A. Ist das echt ein Problem?
Jörg Schuster
Nein
Fabian S.
Fabian S. Vor Tag
@pbluschke Alles gut, am Wochenende wird die Leitung vom Fachmann vermessen und der Sicherungsautomat überprüft, die Säule wird auch neu installiert. Der Ladeanschluss ist als alleiniger Verbraucher an einem einzelnen Zähler mit 16A. Als Kabel vom CEE zum Auto dachte ich an das Mennekes Mode 2 Ladekabel mit der Nummer 35203100002.
pbluschke
pbluschke Vor Tag
Vorsicht: Schuko oder CEE direk t auf Typ2 funktioniert nicht!!! Auch das Notladekabel mit dem Schukostecker hat ein wenig Intelligenz an Bord, da dem Auto mitgeteilt werden muss wieviel die Quelle bereitstellen kann. Wenn du also über das Notladekabel laden willst, dann bitte eigene Leitung mit 10A Sicherung und entsprechendem Querschnitt (auch hier die Leitungslänge mit einbeziehen) Ich habe für meine 11kw Wallbox auch 4mm2 verlegt, da der Stellplatz rd 50m vom Zähler entfernt ist. Normalerweise würde 2,5mm2 reichen aber beider Leitungslänge und der Leistung hat man sonst zu große Verluste und das Kabel kann warm werden. Also bitte vom Fachmann machen lassen. Ich hab schon Kabel aus verputzen Wänden rausfliegen sehen bei Kurzschlüssen. Lass bitte den Elektriker ran. Ist gesünder…viel Erfolg.
Jakob Schulze
@Fabian S. Ja ok. Dann ist das nachvollziehbar. Wir hatten bei uns extra neue Kabel verbuddelt. Das war schon ein ganz schöner Aufwand. Mit einer blauen CEE Steckdose und Adapter klingt es wie die beste Lösung.
Fabian S.
Fabian S. Vor Tag
@Jakob Schulze Leider gibt die Hausanlage nicht mehr her. Normalerweise ist auch nur so eine "Gartensäule" mit Schuko an meinem Stellplatz, daher planen wir wenigstens ein ordentliches Teil mit CEE ein. 3-phasig ist meinem Vater als Besitzer zu heiss. Er weiss wohl doch um die "Qualität" der verbauten Kabel. ^^
Modellbäuerle
Modellbäuerle Vor 2 Tage
Super Video, wie immer gut erklärt! Nur eine Kleinigkeit ist mir aufgefallen, die Wallbox kommuniziert nicht über den Canbus des Fahrzeugs (dann müsste nämlich die Wallbox je die gleiche Can Geschwindigkeit haben). Es gibt 2 Kontakte, einen zur Erkennung ob der Stecker eingesteckt bzw. Viel wichtiger ausgesteckt wird. Der ist etwas tiefer, sodass er beim ausstecken als erstes den Kontakt verliert, und die Wallbox dann sofort die Relais öffnen kann um eine Funkenbildung am Stecker zu verhindern. Der zweite pin wird mit einem PWM Signal bespielt, über das das Fahrzeug erkennt, wieviel Leistung die Wallbox liefern kann, sodass das Fahrzeug den on Board charger richtig steuern kann und dieser die Wallbox nicht überlastet. Bei CCS hat hier allerdings eine kompliziertere Kommunikation, die nicht in den Inhalt einen Kommentars passt😬
Nils
Nils Vor 2 Tage
10:27 Muss der Vermieter das nicht mittlerweile auch bewilligen?
Sky M.
Sky M. Vor 2 Tage
Hallo, wiedermal ein sehr informatives Video. Vielen Dank. Eine Frage hätte ich: Da die Förderung ja gerade so hoch ist, wer weiß wie lange das so bleibt, macht es denn Sinn sich jetzt eine Wallbox ans Haus zu bauen auch wenn man sich erst in 5-6 Jahren ein E-Auto zulegen möchte,oder ist die Technologie dann schon wieder veraltet und ich muss was neues anbauen? Bin gespannt auf eine Antwort.
A C
A C Vor 4 Stunden
Denke nicht, dass eine Wallbox veralten kann, da im Privaten al,es über 11KW komplizierter ist. Eine 11kw Box muss man nur melden, alles drüber anmelden. Das funktioniert auch nur, wenn es der Wohnort dann hergibt (Infrastruktur)
Harry 2405
Harry 2405 Vor Tag
Ich würde es definitiv jetzt machen. Was man hat, das hat man. Selbst wenn in den nächsten 5 Jahren Fahrzeuge viel mehr Ladeleistung vertragen und viel größere Akkus haben werden, wird eine 11kW-Wallbox noch viele Jahre ausreichen. Immerhin kann man zu Hause über Nacht laden. Wenn man von 8 Stunden Ladezeit, multipliziert mit 11kW ausgeht, reicht das ganz locker, um auch zukünftige Fahrzeuge zu laden. Auch andere Stecksysteme wird es in den nächsten Jahren nicht geben. Und selbst wenn, werden Adapter verfügbar sein. Meine persönliche Meinung. Hoffe, ich könnte etwas helfen. 😉
Jakob Schulze
Jakob Schulze Vor 2 Tage
9:20 Bei uns hat nen Elektriker 2 Wallboxen angeschlossen. Zum Glück hab ich das im Nachhinein überprüft! Die hatten vergessen den FI festzuschrauben. Die Brücken waren da lose drin.
Torven Hartz
Torven Hartz Vor Tag
Ja wenn man das wüsste. Jedenfalls hat die Förderung schon mal zu Geräten geführt, die man sich ohne die Förderung wohl kaum gekauft hätte. Ich würde einfach eine Drehstromdose vom Elektriker setzen lassen. Dann bleibt man flexibel für alles was da kommen könnte.
erik richter
erik richter Vor 2 Tage
Noch ein Tip für KFW: Erst die Bestätigung bekommen, dann loslegen. Also nicht z.B am 1.8.21 KFW-Antrag und am 2.8. den Handwerker beauftragen. Vielleicht ist der Antrag nicht ganz korrekt ausgefüllt und kommt wieder zurück und muss neu gestellt werden. Wenn dann der 2.Antrag gestellt wird zählt nur das Datum des 2.Antrages. Ist mir beim Dachfenster passiert.
Konstantin Meyer
Konstantin Meyer Vor 2 Tage
Hans Müller hier, "Konstantin Meyer" ist nur mein Deckname. Klage geht raus, das lasse ich mir hier nicht gefallen! Unerhört, wie immer wieder auf dem armen, deutschen Michel rumgehackt wird! My home is my castle! Ich habe Rechte!!!11EINSEINSDRÖLF!1 Spaß beiseite... Danke Alex. Wie immer top erklärt und aufgezeigt, dass noch seeehr viel Aufholarbeit in Sachen Elektromobilität bzw. entsprechender Infrastruktur vor uns liegt. Gerade in Sachen entsprechendem Verständnis...
Alex Jon
Alex Jon Vor 2 Tage
Wallboxen sind genehmigungspflichtig und müssen vom örtlichen Netzbetreiber genehmigt werden. Im schlimmsten Fall müsste dann bei wildem Zubau, vor Allem in älteren Ortsteilen, die Wallbox zurückgebaut werden. Zumindest > 12 kVA
klaus b
klaus b Vor Tag
@zork66hh falsch, schau mal nach Leistungsfaktor und Phasenverschiebung. VA und kW sind nur bei ohmschen Verbrauchern gleich zu setzen.
zork66hh
zork66hh Vor Tag
@Alex Jon V x A = W, das heißt 12 kVA=12kW, ist nur die Einheit, die in der Multiplikation ihren Namen ändert, der Zahlenwert bleibt gleich, somit können 12 kVA nicht unter 11 kW sein, auch nicht manchmal ;-)
Alex Jon
Alex Jon Vor 2 Tage
Ja, 12 kVA ist hier die Grenze, aber, je nach Leistungsfaktor und Bauart der Station, können 12 kVA auch mal unter 11 kW sein?
zork66hh
zork66hh Vor 2 Tage
Falsch, 11kW-Wallboxen oder vom Elektriker auf 11kW gedrosselte 22kW-Wallboxen müssen nur angezeigt werden, lediglich 22kW-Wallboxen, die auch 22kW an das Auto abgeben, müssen genehmigt werden.
Busch Briegel
Busch Briegel Vor 2 Tage
OK, ihr habt weder Marder noch Nachbarn die euch hassen und Garantiert auch niemand der über die KAbel stolpern könnte, oder warum liegen die draußen rum? Wäre ein laden IN der Garage nicht viel sinnloller? Keine Marder, keine Unbefugten die Probleme mit dem Kabel bekommen könnten.
Christian G.
Christian G. Vor 2 Tage
Also Irrtum 5 stimmt so auf jeden Fall nicht - ab Zähler (verplombter Bereich) darf der Hauseigentümer anschließen was er will. Lediglich für den Anschluß ans Stromnetz ist eine Meisterfirma erforderlich. Außerdem ist es auch kein Hexenwerk, wenn man sich etwas auskennt oder schlau macht. Und Euer Elektriker, das ist mir schon im 1. Video aufgefallen, hat da ein verdammt dünnes Stromkabel verlegt. Also ich weiß ja nicht wie lange die Leitung ist - aber mir sieht das nach max. 5 x 1,5 qmm aus - das reicht zwar für 11 KW, aber ob er da auch die Leitungslänge und zulässigen Spannungsabfall mit eingerechnet hat??
Christian G.
Christian G. Vor Tag
@Torven Hartz kommt sicher vermutlich auch auf das Fahrprofil und das Auto (also Ladekapazität) an - für die meisten Fälle wird vermutlich ein 11 KW Lader locker reichen.
Torven Hartz
Torven Hartz Vor Tag
@Christian G. Ich kann diesen Hang zum 22KW Ladepunkt nicht nachvollziehen. Im Prinzip ist 11kW schon vollkommen ueberdimensioniert. Die passen aber halt gut in die vorhandene Infrastruktur, anders als die 22kW Versionen.
Jakob Schulze
Jakob Schulze Vor 2 Tage
@Christian G. In dem Video ging es um KFW geförderte Wallboxen und somit wurde auch das behandelt. Das durchschnitts EAuto braucht pro Tag ca 6kWh bzw ne halbe Stunde bei 11kW. 22kW können dir die örtlichen Stadtwerke verweigern. Darüber hinaus wird in Zukunft durch bidirektionales Laden sich sowieso noch was ändern.
Christian G.
Christian G. Vor 2 Tage
@Jakob Schulze für die KFW Förderung kann es schon so sein - aber rein rechtlich darf man ab HA Kasten und Zähler alles selbst machen. Und ganz ehrlich, für "lausige" 900 Euro, dafür aber nur 11 KW Lader? Da würde ich drauf verzichten und lieber einen 22 KW Lader montieren, also je nach Bedarf halt.
Jakob Schulze
Jakob Schulze Vor 2 Tage
Zum Thema dünnes Kabel. Wir haben bei uns nen 6mm² von der Hauptverteilung zu einer Unterverteilung gelegt und dann für den Mauerdurchbruch nur 50cm lange 1,5mm² verwendet. Da sie hier auch 2 Wallboxen an der Garage haben, tippe ich auch auf eine Unterverteilung in der Garage.
Tuuble
Tuuble Vor 2 Tage
2:28 Ach guck, ein Raspberry Pi. 😃
Mr Gadget *
Mr Gadget * Vor 2 Tage
Bis das Geld kommt dauert es ca 2 Monate nach Upload der Unterlagen. Sie haben vergessen zu erwähnen dass die Wallbox vom Versorger fernsteuerbar sein muss (Förderkriterien)
Torven Hartz
Torven Hartz Vor Tag
Das ist ja der Witz: Sie muss über bidirektionale Kommunikation verfügen. Wie sie fernzusteuern wäre, ist hingegen nicht geklärt. Insofern ist es unrealistisch anzunehmen, das auch nur ein einziges bislang gefördertes Gerät tatsächlich "ferngesteuert" würde.
ExtraTNT
ExtraTNT Vor 2 Tage
2:27 wieso ist da ein SODIMM slot drin? sieht mir nicht nach nem notebook aus...
alompra
alompra Vor 2 Tage
Arbeiten an elektrischen Anlagen dürfen nur von einer Elektrofachkraft durchgeführt werden. Das ist nicht ausschließlich nur ein Elektriker. Da gibt es noch ein paar andere Berufsbezeichnungen, die als Elektrofachkraft gelten. Erst informieren, dann reden.
Ralf Machulla
Ralf Machulla Vor 2 Tage
Gutes Video
M T
M T Vor 2 Tage
Definitiv wieder politischer Blödsinn! Subventioniert und Rentner gehen Flaschen sammeln.
M T
M T Vor Tag
@Jakob Schulze wo ist dein problem? 10 Prozent nutzen es.
Jakob Schulze
@M T Du hast gesagt "10% nutzen das schon" und die Aussage ist wie ich dargelegt habe falsch. Sie reiht sich somit in die anderen deiner Aussagen ein die auch haltlos sind. Wenn du den Erhalt der Deutschen Autoindustrie für Steuerverschwendung ansiehst, dann wirst du mit der Meinung recht alleine dastehen. Und nur weil du nicht verstehst wie die Prozesse funktionieren solltest du keine Zeit darin verschwenden die Realität weiter zu leugnen und dir ein neues Hobby suchen. Es gibt Menschen die glauben dass die Erde flach ist. Da fühlst du dich sicher mit deinen Ansichten heimisch und es tut niemandem weh.
M T
M T Vor Tag
@Jakob Schulze und was hab ich gesagt zu E Mobilität 10 Prozent. Die Box kommt oben drauf zu der Steuerverschendung.
Jakob Schulze
@M T 400.000.000÷900 ÷83.000.000 = ca 0,5% Nicht mal annähernd 10%. Und es gibt ca 320 000 eAutos. Das sind ca 0,7% der zugelassenen Autos, was auch weit von 10% weg sind. Bei den Neuzulassungen liegen EAutos bei über 10%, aber die meisten Menschen kaufen sich keinen neuwagen. Also wenn du versuchst andere runter zu machen, versuch dich vielleicht vorher mit dem Thema auseinander zu setzen, wobei die Erfahrung zeigt, dass die die wie du die größten Sprüche klopfen meistens die wenigste Ahnung haben. Das ganze hat nichts mit "politischer Ideologie" zu tun, sondern dem Stand der Wissenschaft und von Marktanalysen. Das EAuto ist die beste und schnellste Möglichkeit unseren Verkehr zu dekarbonisieren, was mehrere wissenschaftliche Studien belegen. Und die Förderung dieser hilft diesen Wandel voran zu treiben und somit auf lange Sicht den Autostandort Deutschland zu erhalten.
M T
M T Vor 2 Tage
@Jakob Schulze natürlich sind es in Deutschland nur 10 Prozent
Rolf Richter
Rolf Richter Vor 2 Tage
Wichtig für Eigentümergemeinschaften: Recht auf Wallbox sollte per Beschluss BESCHRÄNKT werden auf EIGEN-Nutzung, damit nicht alle möglichen Fremdlader Unruhe auf dem Grundstück verursachen👆👆
klaus b
klaus b Vor Tag
Wenn ich einem Besucher gestatte die von mir bezahlte Wallbox zu nutzen so ist das ausschließlich meine Entscheidung. Wer mich wann besucht geht keinen was, solange es keine Ruhestörung ist.
Rolf Richter
Rolf Richter Vor 2 Tage
Wo E-Durchlauferhitzer installiert sind (mit 18 - 21)KW), sind die Leitungen immer dick genug 😉
TechnicalThings & More Team
Nicht immer....
Michael Metzger
Michael Metzger Vor 2 Tage
.....für die förderung brauche ich (unter anderem) ökostrom ODER eine PV auf dem dach / carport........ (grösse is wurscht) eine geförderte wallbox zu geringem preis oder zumindest günstig an die wand zu bekommen, halte ich für ein gerücht / märchen / fake-news alleine die vorgaben und laufzeiten sind ein horror - wieder ein typisch deutsches "förder"-modell - gut gemeint ist eben nicht automatisch gut gemacht da kaufe ich mir eine heidlberg-eco box (mit kabel) für 420.- und kann nach einer woche laden und alles ohne jemanden "hintenrum heben" zu müssen - da pfeiff ich auf die förderung und spare sogar noch geld dabei
Martin Funkenschuster
Oh man, ich sehe das ähnlich wie viele Kommentatoren, dafür dass er E-Technik studiert hat sind schon einige Fehler drin
Martin Funkenschuster
@Fabilord Wie man es nimmt. So ein sechspoliger Gleichrichter belastet das Netz mit Oberschwingungen
Fabilord
Fabilord Vor Tag
@Martin Funkenschuster Du als großer Vertreter der Schieflast-Problematik im privaten Haushalt, solltest es doch ohnehin begrüßen wenn jemand zur symmetrischen Last rät...
Martin Funkenschuster
@Fabilord Es geht darum dass die Batterien bei höheren Ladestrom anteilig durch die Erwärmung deutlich höhere Verluste haben. Die Effizienz steigt nicht pauschal durch Ladung mit Drehstrom. Laut seiner Aussage wurde aber nur der anteilige Verlust durch Hilfsantriebe (Lüfter, Steuerung..) berücksichtigt.
Fabilord
Fabilord Vor Tag
@Martin Funkenschuster Was ist daran unstritten? Gehen wir mal vom Typ2 Stecker ohne DC aus, dann hat unser Fahrzeug den Gleicheichter intern verbaut. Zeig mir einen Gleichrichter der 1phasig effizienter arbeitet als ein 3phasiger.. Er hat völlig korrekt erklärt, dass mit höherem Strom die Effizienz sinkt, da wir aber beim Wechsel von einer Schutzkontaktsteckdose mit 230v 16a auf eine cee Drehstromsteckdose mit 400v 16a nicht nur unsere Leistung erhöhen, sondern eben auch von 1 zu 3 phasig wechseln, ermöglicht dies ganz andere schaltungsmöglichkeiten, welche definitiv die Verluste des höheren Stromes ausgleichen..
Martin Funkenschuster
@Jakob Schulze das auch, aber die Behauptung um den Wirkungsgrad beim Laden mit großer Leistung ist sagen wir mal umstritten.
L
L Vor 2 Tage
Super Video! Wird es gefördert, wenn meine Wallbox mit weniger als 11kW lädt? Oder muss sie genau 11kW ins Auto pumpen?
A C
A C Vor 4 Stunden
@TbT und nicht vergessen, es muss Ökostrom geladen werden.
A C
A C Vor 4 Stunden
@TbT und nicht vergessen, es muss Ökostrom geladen werden.
TbT
TbT Vor 2 Tage
@L die Wallbox muss auf der Liste stehen (die können Max 11kW) und sie muss von einem Elektriker mit Rechnung angeschlossen werden. Beides zusammen muss über 900€ kosten. Ein eAuto schon zu haben, gehört übrigens nicht zu den Voraussetzungen. Der Elektriker wird Dir die Box nur anschließen, wenn die Kette auf 11kW ausgelegt ist.
L
L Vor 2 Tage
@TbT muss das aus den Rechnungen hervorgehen dass der Anschluss auf 11kW ausgelegt ist? Oder prüft das niemand nach solange der Endpreis bei mindestens 900€ liegt?
TbT
TbT Vor 2 Tage
Weniger ist egal. Aber der Elektriker wird den Anschluss auf 11kW auslegen (Querschnitt Kabel, Sicherungen, etc).
Smoere79
Smoere79 Vor 2 Tage
Und wenn dir der Energieversorger die Box in Spitzenlast- Zeiten ausschaltet kannste das Premiumpaket für 79,99Eur im Monat zubuchen, dass du u. U. mobil bleibst. Bloch tut mir so leid, dass er Werbung für sowas machen muss.
dzpower
dzpower Vor 2 Tage
Eine wichtige info fehlt noch: Die Wallbox muss eine förderfähige sein. Auf der seite von der KFW stehen welche das sind. Sonst kein Geld😉
m 28
m 28 Vor 2 Tage
Neues Intro bitte
braunbaerhh
braunbaerhh Vor 2 Tage
Schuko-Steckdosen sind für 10A Dauerlast ausgelegt. Sofern der Lader also nur 10A zieht, ist eine Schuko kein Problem. Je nach Fahrleistung reicht das auch für die Wiederaufladung.
Jakob Schulze
Jakob Schulze Vor 2 Tage
Ja grundsätzlich schon, aber Auslegung und Realität müssen nicht überein stimmen. Mein Bruder hat sich letztes Jahr nen neuen Trockner gekauft. Er konnte den alten nicht abschließen da sich das Plastik des Trockner-Schuko-Steckers mit dem Plastik der Steckdose verschmolzen hatte. Und so ein Trockner zieht nicht dauerhaft 10A. Und die Installation war aus den 90ern. Also verhältnismäßig neu.
SGateR
SGateR Vor 2 Tage
Es reicht und es geht fast immer gut. Aber es ist erstens praktischer eine Wallbox zu nutzen und im Zweifel auch sicherer (auch wenn es nur das letzte % Sicherheit ist)
Swordfish EV VW ID3
Auch wenn ich nicht immer gleicher Meinung bin mit Bloch finde ich seine Videos echt super 👌👌👌 kompetent neutral und immer gut recherchiert 👍thx und weiter so 👍
D. Abbo
D. Abbo Vor 2 Tage
Verständnisproblem: "...wenn die Wallbox 11kW kann, aber das Auto nur 7,2 verträgt..." WAS kann die Wallbox unternehmen, um die Leistung auf 7,2kW zu begrenzen??? Ist da ein Hochleistungsdimmer drin, der die Spannung entsprechend absenkt? Denn eine andere Möglichkeit, die abgegebene Leistung zu begrenzen fällt mir nicht ein.
D. Abbo
D. Abbo Vor 2 Tage
@Nikolaus117 Genau davon bin ich ausgegangen. Ich habe zwar noch keine Wallbox installiert, das Innenleben der gezeigten Geräte sah eben nicht nach Phasenreglung aus. Da hat Herr Bloch doch ausnahmsweise mal Mist erzählt. PS: ich bin Elektriker
Nikolaus117
Nikolaus117 Vor 2 Tage
Nein, das Auto steuert was es möchte. Die Spannung verändert sich nie. Die Wallbox meldet sie kann 3 Phasen je16A, das Auto nimmt sich dann halt z.B. nur 2 Phase mit je 16A oder eben 3 Phasen mit 10A etc. Keine Sorge, jedes Auto macht das automatisch richtig ;) Nur an der Steckdose sollte man ggf. manuell im Auto oder am Ladeziegel eingreifen. Die meisten können 1 Phase mit 13A, das vertragen wie Bloch sagt viele Steckdosen keine 10 Stunden. Viele Dosen können aber 6 oder 8A über eine Nacht. Aber immer bitte vorher mit dem Elektriker abklären.
A. L.
A. L. Vor 2 Tage
Ich schau ned jedes Video von euch aber sobald "Bloch" in der Beschreibung steht, wird es angeklickt 👍😉
Harry
Harry Vor 21 Stunde
Kann ich absolut nicht nachvollziehen.
Sandratelly
Sandratelly Vor 2 Tage
Wie alle Bloch-Erklärt-Videos war auch dieses wieder gut. Weniger gut sind die teilweise bescheuerten Regelungen, wenn man seine Wallbox durch die KfW fördern lassen will.
Der Franzose
Der Franzose Vor 2 Tage
@Martin K. Genau. Stimmt. So wird es gemacht. Null Problemo! 👍👍👍
Martin K.
Martin K. Vor 2 Tage
Was ist da bescheuert? Box kaufen, Elektriker kommen lassen, Rechnungen hochladen. Anständiger Stromtarif oder Strom durch PV. Mehr ist es nicht.
TheSinthuras
TheSinthuras Vor 2 Tage
Warum muss die Wallbox die Stromstärke steuern? Ist dafür nicht der Laderegler im Auto zuständig?
Jakob Schulze
Jakob Schulze Vor 2 Tage
Ja. Die Kommunikation ist da anders herum. Also die Wallbox sagt wieviel sie bereit stellen kann und das Auto nimmt sich soviel es mag.
Bernd S
Bernd S Vor 2 Tage
Ergänzung zum "Stromanschluss": "Dreiphasen-wechselstrom kann unter Umständen tödlich sein, wenn man die falschen Phasen erwischt" Wenn man es genau nimmt, handelt es sich um Dreiphasen-Drehstrom, wobei hier natürlich die Drehrichtung keine Rolle spielt. Darüber hinaus gibt keine Phase, die gefährlicher ist, als eine andere. Die Phasen sind untereinander 120° Phasenverschoben, und haben jeweils eine Effektivspannung von 230V zum Sternpunkt, und 400V untereinander. Da man meist eine Verbindung zur Erde hat, sind es immer noch 230V, und genauso gefährlich wie der "Strom aus der Steckdose". Was Herr Bloch eventuell meint, dass es umso gefährlicher ist, wenn man keine Verbindung zur Erde hat, und seinen Körper zwischen zwei Phasen bringt. Das kann einen in der Tat tödlich umbringen (Der Spruch ist nicht von mir). Die höhere Absicherung ist gefährlich, wenn man damit rumspielt, und eventuell einen Kurzschluss verursacht. Mit etwas Glück ist es danach nur etwas warm im Gesicht, und man ist blind. Alles in allem, wer sich damit nicht auskennt, Finger weg. Wenn sich nur jeder daran halten würde... Zum FI (mittlerweile RCD genannt) kommt es darauf an, ob in der Wallbox bereits einen RCD (der für Gleichfehlerströme geeignet ist) verbaut ist. Wenn nein, muss ein RCD Typ B (oder der Typ E-AV, den ich selbst nicht wirklich kenne) in dem Sicherungskasten verbaut werden. Und allein der Typ B kostet dann schonmal fast 4-stellig. Dafür ist dann die Wallbox günstiger. Üblicherweise sind aber auch alte Gebäude von einem Elektriker elektrifiziert worden, und selbst vor 50 Jahren wurden keine Klingeldrähte verbaut. Und wenn doch, war das schon immer Pfusch! Ansonsten muss ich Herrn Bloch Recht geben, früher war die einzige Dokumentation der Elektroinstallation die Sicherungsliste. Messprotokolle waren dann nicht so wichtig, weil die Messgeräte kosten ja was... Eine vernünftige Elektroinstallation ist immer ausgelegt, dass der Leitungsschutzschalter (Sicherung) die Verkabelung schützt (und auch schützen kann), und nicht die angeschlossenen Geräte. Daher wäre es eventuell noch gut gewesen, darauf hinzuweisen, dass man keine Verlängerungskabel benutzen sollte. Die meisten Hersteller schreiben das auch so vor. Ist natürlich jetzt interessant, woran es beim Kollegen tatsächlich lag. Falsche Auslegung der Sicherung (zu lange Leitung?) oder billiges Verlängerungskabel? nicht richtig eingesteckt? ausgeleierte Steckdose, daher zu locker eingesteckt -> hoher Übergangswiderstand? Auch wenn früher nur ein Licht in der Garage war, plus eine Steckdose für eventuellen Kompressor etc, ist das keine valide Entschuldigung des Elektrikers! Wenn man spätestens bei der Messung feststellt, dass das nicht passt, muss man in den sauren Apfel beissen, und entweder die Leitung austauschen (meist unmöglich) oder mit der Sicherung weiter runter gehen. Nur wird bei einer 10A Sicherung kein Auto mehr laden, bzw wird es mit 16A, bis nach etwa einer halben Minute die 10A Sicherung auslöst :D Uff, das war jetzt weitaus mehr Text als erwartet
Bernd S
Bernd S Vor 2 Tage
@Torven Hartz Da hast du nicht Unrecht, allerdings gibt es bei Stromunfällen nicht nur die Körperströme, bei denen sehr geringe Ströme tödlich sind, sondern eben auch Lichtbögen, die bei Kurzschlüssen auftreten. Dabei fließt weitaus mehr Strom. Bei einem Lichtbogen geht es schnell mal in den 4-stelligen °C Bereich. Je nach vorhandener Vorsicherung wird der Lichtbogen größer und wärmer, und so hart es klingt, irgendwann ist von der Person, die davor stand immer weniger übrig. In solchen Fällen spielt ein RCD keine Rolle mehr Korrekterweise hätte es "Je höher die Absicherung, desto gefährlicher wird es" heissen müssen. Die meisten Stromunfälle sind übrigens Folgeunfälle, sei es von der Leiter gefallen, oder was auch immer..
Torven Hartz
Torven Hartz Vor 2 Tage
"Die höhere Absicherung ist gefährlich, wenn man damit rumspielt?" ... Es dürfte ziemlich egal sein, wie hoch eine Absicherung ist, wenn damit "rumspielt". Um sich umzubringen reicht es immer...
Christian Czekalla
#5 können nicht mal die meisten Elektriker gescheit Wallboxen anschließen. Empfindliche Fahrzeuge wie z.b. der Renault Zoe Laden meistens nicht, wenn z.b. die Erdung einen zu hohen Widerstand hat. Könnte ja auch mal getestet hat, welches Auto sich am pingeligsten verhält.
Ultravore
Ultravore Vor 2 Tage
Ich finde es super das ihr so viele Themen zur Elektromobilität behandelt.
Gunther Brau
Gunther Brau Vor 2 Tage
Meine *mobile* Ladestation wurde vom Land Schleswig-Holstein mit ca. € 400,- gefördert (go-eCharger 22kW).
Gunther Brau
Gunther Brau Vor 2 Tage
Der Fakt, dass man *keinen* separaten Stromzähler für die Wallbox benötigt, ist *steuerrechtlich* _sehr_ interessant. Haushaltsstrom kann ohne weiteres für Mobilität genutzt werden! Stellen wir uns vor, was wäre wenn wir Heizöl in unserem Dieselfahrzeug tanken dürften...
Marc Müller
Marc Müller Vor Tag
@Gunther Brau ok, wenn man sich die Mehrwertsteuer bei der Anschaffung der Anlage nicht vom Finanzamt zurückholt, keine Einspeise Vergütung bekommt und auch kein Gewerbe anmeldet muss man natürlich auch keine Mehrwertsteuer auf den Eigenverbrauch bezahlen
Gunther Brau
Gunther Brau Vor Tag
@Marc Müller Ich hab eine Insel-Anlage. Kein Stromzähler = keine Steuern. Was auf meinem Grund und Boden geschieht (laden etc.) ist allein meine Sache. Punkt.
Marc Müller
Marc Müller Vor Tag
@Gunther Brau also bis jetzt ist mein PV Strom besteuert allerdings nur mit der Mehrwertsteuer
Gunther Brau
Gunther Brau Vor Tag
@Marc Müller Der Strom aus meiner PV-Anlage zum "Eigenbedarf" ist nicht besteuerte. Es gibt auch keinen Stromzähler dafür..
Marc Müller
Marc Müller Vor Tag
@Gunther Brau warum sollte er das, der Strom ist jetzt schon höher besteuert als Verbrennerkraftstoffe, er verdient also auf alle fälle mehr als am Verbrenner...
Gunther Brau
Gunther Brau Vor 2 Tage
Eine Wallbox kommuniziert *nicht* mittels CAN-Bus mit dem Elektroauto.
Holger Verdenhalven
Holger Verdenhalven Vor 9 Stunden
Sofern ich weis muss die Gesamtsumme inkl. Installation die 900€ überschreiten. Was die Wallbox selbst kostet ist egal. Die Wallbox ist im Grunde nur ein simpler Schalter der nach Freigabe Wechselstrom aufs Auto gibt. Die Stromregelung passiert dann in den Onboardladern (meist 3 Stück) Wenn die Wallbox eine Regelung besitzt, dann sendet das evse Modul ein Signal an den Onboardlader. Ob die Wallbox 11 oder 22kw kann hängt nur von dem Schütz/Relais , Kabelquerschnitt und dem Widerstandswert zwischen pp und pe ab. So sind die Kabel quasi Hardwarecodiert. Eine Dumme wallbox (Achtung nicht förderfähig) .beinhaltet nur sehr wenig Komponenten.
Fabilord
Fabilord Vor Tag
Autos und wallboxen mit Typ2 Stecker kommunizieren via dem CP kontakt miteinander und dafür wird via pulsweitenmodulation bis zu 12v angelegt.. Das hat überhaupt nichts mit can und noch viel weniger mit einem bus zutun..
Manuel Gutmann
Manuel Gutmann Vor 2 Tage
Er sagte auch nicht mittels, sondern mit der Can-Bus. 😜
Armin Bünger
Armin Bünger Vor 2 Tage
Die Netzstecker "Notlösung" ziehen i.d.R. 10A und nicht 16A. Immer diese Panikmache das das Haus abfackelt....
Max Mustermann
Max Mustermann Vor 2 Tage
Dauerhaft sind 13 A drin.
Marco
Marco Vor 2 Tage
Ladestationen in Sammelgaragen sind ein Thema für sich. Das wird hier zu knapp thematisiert und würde genug Stoff für ein eigenes Video hergeben. Die Grundinstallation mit Flachkabel, das Lastmanagement, der separate Zähler mit genügender Vorsicherung, der Lastabwurf, die Anbindung ans Internet usw. das geht ins Geld und muss in der Regel von der Gemeinschaft oder dem Vermieter bezahlt werden. Dazu kommt dann noch der Anschluss der Wallbox an die Grundinstallation, wofür dann der Nutzer selber aufkommen muss. Bei der Auswahl der Wallbox ist man systemgebunden, weil das Management sonst nicht funktioniert. Soll die Abrechnung über ein entspr. Back-end erfolgen, kommen noch laufende, wiederkehrende Kosten dazu. Eine Ladeinfrastruktur in einer Tiefgarage ist kostspielig und kompliziert und wird deshalb meist nicht umgesetzt, weil zu teuer. EFH- Besitzer sind hier klar im Vorteil.
Jakob Schulze
Jakob Schulze Vor 2 Tage
Ja das stimmt. Wobei sich hier auch erstmal noch ein Markt bilden muss. Machbar und auch günstig ist es theoretisch aber praktisch bisher kaum umzusetzen.
Robert R
Robert R Vor 2 Tage
Die Wallbox ist aber nicht schön montiert von der Kabeleinführung
G. S.
G. S. Vor 2 Tage
Vielen Dank für das aufschlussreiche Video
Peter wagner
Peter wagner Vor 2 Tage
Sehr schön wieder, aber seid ihr sicher, dass die Garage noch eine Weile steht?
Patrick Buch
Patrick Buch Vor 2 Tage
Mir ist aufgefallen dass die Garage einen guten Maurer und Abdichter bräuchte... Ansonsten verehre ich Alex Bloch... Ich hätte gern sein Wissen... Toll erklärt.
Electric G
Electric G Vor 2 Tage
Ist mir Neu, dass das Auto mit der Wallbox kommuniziert. Nach meinem Wissensstand sagt nur die Wallbox dem Auto wieviel Ampere zu verfügung stehen. Mehr nicht.
Torven Hartz
Torven Hartz Vor 2 Tage
Ein bißchen mehr ist es schon. Das Auto gibt sich an der Wallbox zuerst als Auto zu erkennen. Die Wallbox teilt dem Auto mit, wieviel Strom es nehmen darf. Dann fordert das Auto das Freischalten an und darauf schaltet die Wallbox den Strom für das Auto ein. Das Ganze erfolgt auf Basis von Analogsignalen und nicht auf einem digitalen Protokoll. Insofern gibt es natürlich keine Kommunikation weder mit dem CAN-BUS System des Fahrzeugs noch mit seinem BMS.
JoeSlow3
JoeSlow3 Vor 2 Tage
Wie sichert man eine außenliegende Wallbox oder eine in einer gemeinschaftlichen Garage gegen Stromklau?
Jörg Schuster
Durch Schlüssel, oder RFID , durch App, es gibt viele Möglichkeiten.
YesIamFelix
YesIamFelix Vor 2 Tage
An meiner Wallbox konnte zusätzlich ein Schlüsselschalter nachgerüstet werden. In der Wallbox wurde dann anstatt einer Kabelbrücke die beiden Zuleitungen des Schlüsselschalters eingepinnt. Den Schlüssel kann ich in beiden Stellungen abziehen.
Reinhard Müller
Reinhard Müller Vor 2 Tage
@JoeSlow3 Manche Modelle lassen sich auch mit einem Schlüssel schalten.
JoeSlow3
JoeSlow3 Vor 2 Tage
@Torven Hartz Eine gute Sache! Das ist dann auch richtig bequem.
Torven Hartz
Torven Hartz Vor 2 Tage
Nehmen Sie einfach ein Modell mit RFID-Leser. Dann schaltet die Wallbox genauso wie eine öffentliche Ladesäule nur mittels Vorhalten einer Karte frei.
Robert Meier
Robert Meier Vor 2 Tage
Staatliche Förderung hört sich besser an als sozialistische Planwirtschaft, was es eigentlich ist. Gute und innovative Produkte verkaufen sich dagegen von selbst, weil sie für den Kunden einen Mehrwert haben.
Peter Weilant
Peter Weilant Vor 2 Tage
Ich denke, dass es bei neuen Technologien zb Photovoltaik notwendig ist zu subventionieren, um eine kritische Masse zu erreichen und die Stückkosten zu senken. Auch die Tankinfrastruktur zahlt kein Privater komplett, bzw. wenn, dann nicht zu marktgängigen Preisen. Eine etablierte Technologie könnte so nie abgelöst werden, da die Marktmechanismen dies nicht zulassen. Schon Schlimm genug, dass es verschiedener Elektrostecker bedarf (chademo, ccs, typ2), pure Verschwendung und Verwirrung. Sonst werden in der Industrie auch konkrete Standards vorgegeben, damit die Schraube in die Mutter passt. Ich finde daher eine staatliche Startsubvention gut, Dauersubventionen, wie zb in der Landwirtschaft sind mir ein Graus.
Jonathan Spies
Jonathan Spies Vor 2 Tage
@Peter Weilant stimmt, genau so ein Irrsinn... wo hat’s hingeführt? Die Ludft mit dieselruß verpestet... hatte in DE massiv Asthma, jetzt lebe ich in einem Land wo es keine privaten Dieselfahrzeuge gibt, keine Probleme mehr (Klimatisch ist die Gegend gleich)...
Robert Meier
Robert Meier Vor 2 Tage
@Peter Weilant Laut ADAC "Insgesamt landen damit beim Benzin ca. 64 Prozent der Tankrechnung als Steuern beim Staat." Massive Förderung stelle ich mir anders vor. Für mich ist dass massives Abkassieren.
Peter Weilant
Peter Weilant Vor 2 Tage
Deswegen wird auch der Diesel und das Kerosin massiv gefördert 🤡
Jonathan Spies
Jonathan Spies Vor 2 Tage
Absolut wahr! EV cars wird der große Reinfall des 21 Jahrhunderts!
Jan Meißner
Jan Meißner Vor 2 Tage
Ich habe heute auch die Voraussetzung geschaffen habe eine 32 A Steckdose installieren lassen.
Torven Hartz
Torven Hartz Vor 2 Tage
Reicht zu Hause für die gesamte Nachbarschaft zum Laden. Statistisch betrachtet für das Aufladen von 31,4 Fahrzeugen über 10 Stunden. :-)
Fabian Schulze
Fabian Schulze Vor 2 Tage
Du brauchst für eine wallbox am Haus ein vernünftigen Elektriker Da fängt schon das Problem an in Deutschland Wer regelmäßig Sendung schaut wie zb Markt Check der sieht das teilweise irgendwelche heinsis die Grad mal Strom sagen können an die Elektrik rann gelassen werden und dafür 1000 verlangen
Mike 312
Mike 312 Vor 2 Tage
Die guten Elektriker arbeiten weder für staatliche Stellen, noch für Privatleute. Zu viel Ärger, zu geringe Preise und zu lange Zahlungsziele. I you pay peanuts, you get monkeys.
G. M.
G. M. Vor 2 Tage
Wenn man die orthografischen und grammatikalischen "Besonderheiten"dieses Kommentars anschaut, könnte auch auf die Idee kommen, das die "Heinsis"eher versuchen, Kommentare bei DEbins zu verfassen, als elektrotechnische Installationen vorzunehmen....
Bavarian Scalemodelling
Als Eigenheim Besitzer mit dem vorhandenen Platz ist das schön und gut. Als Mieter mit Stellplatz, weiß Gott wo der ist, schaut man in die Röhre 👎☹️
Sascha Broich
Ja, da muss man diese teuren Siemens-Lufthaken dazu kaufen, um die Box aufzuhängen und dann per WLAN-Kabel bis zum Haus verbinden.
Helmi Menke
Helmi Menke Vor 2 Tage
Super Video, sehr interessant und wieder was gelernt danke Alex Bloch 👍👍
Kunst Geschichte
Kunst Geschichte Vor 2 Tage
E Auto mit PV Anlage und Speicher ist die Effizienteste Komponente 😉
doe maeries
doe maeries Vor 2 Tage
Wallbox ist auch so ein schlimmer Marketingbegriff. Ich nenne in Zukunft einfach meinen Briefkasten Wallbox. Ist schließlich auch eine Box an der Wall
Martin Strobl
Martin Strobl Vor 8 Stunden
Mailbox 😂😂😂
Vanessa Oelmann
Vanessa Oelmann Vor 2 Tage
lol wir laden unseren i3 seit 2019 an der normalen Steckdose
Marco
Marco Vor Tag
@Vanessa Oelmann Ich würde sagen, alles richtig gemacht.
monstermirror
monstermirror Vor 2 Tage
Wow, das dauert aber echt lange 😂
Daniel Brice
Daniel Brice Vor 2 Tage
@Marco genau … deswegen laden die Ziegel auch nur mit 10A oder 12A an Schuko und nicht 16A. Bei den meisten EVs kann man es sogar noch weiter runterdrehen. Aber 80% ist Einstellung die nicht überschritten werden kann …
Vanessa Oelmann
Vanessa Oelmann Vor 2 Tage
@Torven Hartz stimmt, solange alles sicher ist und auch überprüft wurde🤷🏼‍♀️ es benötigt halt nicht jeder eine Wallbox und falls ich mal kurzfristig schnell laden muss dann fahre ich halt zu einem Hypercharger, ist dann halt so
Vanessa Oelmann
Vanessa Oelmann Vor 2 Tage
@Marco ist alles der Fall und auch professionell abgeklärt, sonst würden wir es auch nicht so handhaben. Wir laden das Auto zum Beispiel aber auch nie über Nacht, einfach für alle Fälle
Dario Fava
Dario Fava Vor 2 Tage
Ich lade mit der Steckdose seit 2 Jahren und mache mir keinerlei Gedanken , die Steckdose wird jeden Monat begutachtet und bis jetzt alles top top , man sollte Qualitäts Steckdosen installieren und keine China Böller …. Dann hält es …
M M
M M Vor 2 Tage
Ich habe mir für meinen Plugin vom Elektromeister eine Schukodose mit separater Absicherung und FI-Schalter installieren lassen. Die ist trotzdem warm gelaufen und geschmolzen. Ich habe dann eine Wallbox installieren lassen.
Samuel Süs
Samuel Süs Vor 2 Tage
Trotzdem sind Wallboxen sicherer und laden schneller.
P. S.
P. S. Vor 2 Tage
🤣🤣Und ein Einplatinenrechner (RPi Industrial) ist auch verbaut. Danke für das informative Video
Dennis Schulz
Dennis Schulz Vor 2 Tage
Super Video. Gut erklärt, so wie man es gewohnt ist. Aber eine Sache stört mich. Die Dachrinne. Der übergang vom Sammelstück in das Fallrohr. Dieser Spalt ist ja nicht schön.
SeikenKato
SeikenKato Vor 2 Tage
Bzgl. den Gründen für einen separaten Stromzähler für die Wallbox: Die Politik/Wirtschaft sollte nicht den Fehler machen, und Vorteile dafür schaffen, unter der Annahme, dass an dieser Wallbox nur Autos geladen werden. Momentan ist das sicherlich noch der Fall, aber es wird relativ schnell Adapter/XXL-Powerbänke geben, um auch andere Geräte darüber aufladen zu können bzw. so manches Auto ist ja bereits eine solche XXL-Powerbank, weil es wiederum eine gewöhnliche Steckdose bereitstellt (neben den gewöhnlichen 12V- und USB-Anschlüssen).
Sir Gutz
Sir Gutz Vor 2 Tage
du denkst doch nicht das das laden so billig bleibt. wenn die einnahmen aus der mineralölsteuer für den staat spürbar zurückgehen, dann werden die anfangen hochleistungsladesystem zu besteuern. der deutsche staat ist erfinderrisch im steuern erschaffen und auf 40 millarden mineralölsteuer wird der nicht verzichten, wenn man die nächste cashcow, den e auto fahrer, anstechen kann ;)
Matthias
Matthias Vor 2 Tage
4:39 Welchen Kabelquerschnitt sollte man da wählen? Kabel mit geringerem Querschnitt erwärmen sich ja glaub ich ein bisschem, wodurch Strom in Wärmeenergie übergeht und fürs Laden verloren geht.
Torven Hartz
Torven Hartz Vor 2 Tage
@Matthias Gute Idee. Ein Landepunkt muss solitär angeschlossen werden, also in einem eigenen Kreis ohne Abzweigungen mit eigenem Leitungsschutzschalter und eigenem Fehlerstromschutzschalter. Das weiss aber alles der Elektriker.
Matthias
Matthias Vor 2 Tage
@Torven Hartz, danke. :) Die Distanz vom Sicherungskasten zum möglichen Platz in der Garage sind Luftlinie ~10 Meter, mit Wegen an den Wänden vielleicht 15 Meter oder so. Allerdings ist in der Garage schon ein eigener Sicherungskasten, da weiß ich aber nicht, ob da noch 11kW drangehen (bisher nur ein paar Lampen und ungenutzte Steckdosen). Da frag ich mal nen Elektriker.😅
Torven Hartz
Torven Hartz Vor 2 Tage
5x2,5qmm für 11kW, es sei denn, man hat sehr große Distanzen zu überbrücken. Ansonsten kompensieren die geringeren Verluste bei stärkeren Querschnitt kaum die höheren Kosten und zudem muss ja nicht unnötig wertvolles Kupfer versenkt werden, wo es nicht unbedingt notwendig ist.
Matthias
Matthias Vor 2 Tage
12:44 Gefährlich falsche Formulierung: Die Wallbox muss genau 11kW Leistung haben. „maximal“ suggeriert, dass auch Wallboxen mit geringeren Ladeleistungen förderfähig wären. Zitat aus dem KfW440-Merkblatt: „Die Ladestation kann einen oder mehrere Ladepunkte mit einer Ladeleistung von genau 11 Kilowatt pro Ladepunkt aufweisen.“
werner golf
werner golf Vor 2 Tage
irtum 9 (5:09) eine haushaltssteckdose (schuko Dose) darf nur mit 10Ah belastet werden nicht mit 16 Ah dazu braucht es die "Blaue camping dose"
Schnipper
Schnipper Vor 2 Tage
@Torven Hartz Das ist mir schon bewust. Ich hab mich ja auch auf die 10 A Maximalstrom bezogen und nichts von Dauerbelastung geschrieben.
Torven Hartz
Torven Hartz Vor 2 Tage
@Schnipper Ja, die Angabe Amperestunden ist natürlich Unsinn. Allerdings empfiehlt es sich tatsächlich nicht 16A zum Laden über eine Schukodose zu ziehen. 16 A kurz und 10 A dauerhaft ist ein guter Richtwert. Ansonsten ist der blaue Campingstecker schon die bessere bzw. richtige Wahl bei 16A.
Schnipper
Schnipper Vor 2 Tage
1. eine Schuko-Steckdose darf sehr wohl mit 16 A belastet werden und 2. Ah hat in deiner Aussage absolut nix verloren! Schreib bitte nicht so einen Schwachsinn wenn du keine Ahnung hast.
Elfi Emsal
Elfi Emsal Vor 2 Tage
11kW anmeldepflichtig; 22kW zustimmungspflichtig vom Grundversorger; ab 8000kWh Jahresverbrauch Smart-Zähler erforderlich. Typ2 kennt keinen CANbus, ChaDeMo schon...
Markus Weizer
Markus Weizer Vor 2 Tage
Mir ist meine ganze Bude abgebrannt. Aber mein Fernseher hat nichts abbekommen 😂🤣😂🤣😂🤣😂🤣😂😂😂🤣Was ist mit dem Auto wo die Garage abgebrannt ist???
Christian B.
Christian B. Vor 2 Tage
Die einzige Wallbox die ich installiere ist die für den Gardena Gartenschlauch.
Martin Huber
Martin Huber Vor 2 Tage
Die Verluste in der Batterie sind bei höheren Ladeleistungen höher. Bzw. ab dem Gleichrichter. Ob das jetzt mehr Verluste sind wie das Energie-Management-System des Autos braucht müsste man ausrechnen.
Martin Huber
Martin Huber Vor 2 Tage
@Ismalith Stimmt. Ich komm bei 22kW Ladeleistung bei einem 50KWh Akku auf ca. 72W Verluste. Das macht sich vermutlich erst bei Superchargern bemerkbar.
Ismalith
Ismalith Vor 2 Tage
bei 22KW wirst du schon ein sehr kleines Auto brauchen, dass da extra Verluste anfallen. selbst einen e-Up ladst du da nur mit 0,7C einen Corsa, M3 standart range, ID.3 kleiner/mittlerer Akku und ander 50KWh Fahrzeug mit weniger als 0,5C. Ab 1C aufwärts werden Ladeverluste durch die Bordelektronik erhöht.
Tobias
Tobias Vor 2 Tage
Der kleine Pinöpel an eurer Garage gefällt mir sehr. Normalerweise sind das doch so riesen Klopper.
Tobias Z
Tobias Z Vor 2 Tage
Mobile Wallbox, klingt für mich wie W-LAN-Kabel oder Bluetooth-Kabel 🤣🤣🤣 Gibst da keinen anderen markenneutralen Begriff? Mit fällt gerade keiner ein....
Tommy_GTX
Tommy_GTX Vor 2 Tage
Wieso ist die WallBox nicht in der Garage ??
Martin Strobl
Martin Strobl Vor 7 Stunden
….sieht man doch, passt mich rein, Garage durch Kleinwagen ausgefüllt 😅😅
Armin Knecht
Armin Knecht Vor 2 Tage
Das hab ich mich auch gefragt. Vieleicht sicherheitshalber, dass die Garage nicht abbrennt. Ich würde da nicht immer die Garage aufstehen lassen und riskieren, das was anderes in der Garage gestohlen wird. Aber vielleicht ist die ja immer leer...
André Schachel
André Schachel Vor 2 Tage
Schon das Intro ist herrlich: Mittlerweile muss man schon Kleinstwagen in eine Standardgarage reinprügeln, weil sie nur noch aufgeblähte Karikaturen ihrer Vorgänger sind.
Martin Strobl
Martin Strobl Vor 8 Stunden
Das dachte ich auch, Hoffentlich ist der Strom Anschluss am Auto auf der richtigen Seite…..
TheSinthuras
TheSinthuras Vor 2 Tage
Schöner hätte ich es nicht formulieren können. 👍
Ismalith
Ismalith Vor 2 Tage
Hoffentlich wird das mit autonomem Fahren wieder besser.
1992Nevermore
1992Nevermore Vor 2 Tage
Ökostrom-Vertrag, steht also extra ein Mitarbeiter eines Energiekonzerns an der Hauptleitung und lässt nur Ökostrom durch :P
Jakob Schulze
Jakob Schulze Vor 2 Tage
@Ismalith 🤣😂🤣 ☝👍 Selten das so gut auf den Punkt gebracht gehört. Spitze 😂
Dieter W
Dieter W Vor 2 Tage
Und das witzige war, als ich gewechselt bin auf einen 100% Öko Tarif, ich zahle das selbe wie vorher. Ist genau so teuer .👍😀
Ismalith
Ismalith Vor 2 Tage
Es muss vom Betreiber eine Entsprechende Menge Regenerativer Strom erzeugt oder gekauft werden. So wie du ja auch wenn du eine Aktie kaufst einen theoretischen Anteil von der Firma bekommst und nicht 3m Förderband einen halben Industriemotor und die Hand eines Arbeiters in der Post hast.
Keine Ahnung
Keine Ahnung Vor 2 Tage
Ich denke man darf ruhig davon ausgehen , dass eine Haushaltssteckdose ordnungsgemäß installiert wurde. Oder anders herum: eine falsch installierte Wallbox ist auch unsicher. Ich lade an einer normalen Steckdose und die ist selbstverständlich zu 100% geeignet und sicher. Vom FI bis zu Querschnitt. Ich möchte darum bitten das doch richtig auszudrücken: Strom ist gefährlich ganz unabhängig vom Elektroauto. Eine richtige, sichere Elektroinstallation im Haus ist lebenswichtig und dann ist der Anschluss eines Elektroautos an eine normale Steckdose völlig unproblematisch, da die Kommunikation mit dem Auto in der Box im Ladekabel stattfindet und dort auch alle Absicherungen enthalten sind. Eine Wallbox ist nur ein fest installiertes Ladekabel, aber mit etwas mehr Luxus durch Zugriff auf weitere Infos mit Einer APP. Und genau DAS ist der Unterschied! Was nicht geht: mit einem Verlängerungskabel laden und daher kann eine Wallbox sinnvoll sein, weil eben in Reichweite keine geeignete Steckdose vorhanden ist.
Keine Ahnung
Keine Ahnung Vor 2 Tage
@Torven Hartz Herd: Drehstrom 3Phasig, Auto kann 3Phasig ist aber wegen fehlender Drehstromdose an passender Stelle an Schuko angeschlossen. Es geht mir darum, dass sowohl Herr Bloch als auch andere meinen man kann das nicht machen, dass ist unsicher, nur Wallbox ist sicher. Leitungen fakeln ab.... Das ist definitiv nicht so. Da wird nix warm, nicht mal ansatzweise. Und neben eAuto gibt es eben auch andere starke Stromverbraucher im Haus. Wenn, wie Herr Bloch; meint "Klingeldraht" im Haus verlegt wurde, dann ist im ganzen Haus Gefahr. Insbesondere in der Küche. Also das kann vorkommen, ist aber sicher (so hoffe ich doch) nicht der normale zustand. Daher halte ich die Ausage, dass man ein eAuto an einer normalen STeckdose nicht laden sollte, mein Ansicht nach falsch. Man sollte allenfalls, wenn man sich nicht ausreichend sicher ist, den Elektriker fragen (und evtl. messen lassen), ob die Hausleitungen und Installationen geeignet sind. Dann aber ist die Haushaltsteckdose (Oder Starkstromdose) durchaus geeignet. Und bisher kam hier kein einziges echtes Argument, weshalb das nicht gehen sollte.
Torven Hartz
Torven Hartz Vor 2 Tage
@Keine Ahnung Ihr Induktionsherd zieht mehr als Ihr Elektroauto? Wirklich?... Und der hängt dann auch noch an einer Schukosteckdose? ... Und Sie kochen damit länger als ihr Auto lädt? ... HM....
Keine Ahnung
Keine Ahnung Vor 2 Tage
@Sir Gutz was für ein Quatsch. Eine 16A Steckdose ist für Dauerbetrieb ausgelegt. Oder wo steht in der Bedienungsanleitung „bitte diese Dose bei X Ampere nur x Stunden verwenden“ ???? Selbstverständlich sind Steckdosen für Dauerbetrieb ausgelegt. Natürlich nur wenn alles korrekt installiert wurde. Was für eine verrückte Einstellung und Meinung, das nur Autos länger Strom ziehen. Nur Mal ein Beispiel: mein Induktionsherd zieht mehr Strom als mein Auto und manchmal auch sogar länger. Wo steht bitte das in der Norm, dass man nicht Dauerhaft die Volle Leistung gefahrlos ziehen darf? Und mein Auto braucht nur 8h von 0 auf 100%, aber der ist nie leer, meist sogar mehr als 50% Rest im Akku. Also nur 3h laden… Mein Ladekabel erkennt sogar ob man an 10A oder 16A läd und regelt den Ladestrom. Und nochmal: schlechte Elektroinstallationen sind Sau gefährlich, aber dann darf man auch keine anderen starken Verbraucher einschalten und auch nicht mehrere Verbraucher.
Sir Gutz
Sir Gutz Vor 2 Tage
lulz was ein quatsch. wer so blöde ist an einer 08/15 haushaltssteckdosen über monate und jahre eine leistung abzurufen wofür diese nie ausgelegt wurde der verdient das ihm die garage abbrennt und die versicherung ihm keinen müden cent zahlt XD
Keine Ahnung
Keine Ahnung Vor 2 Tage
@CNX Expat 1.Abschaltvorrichtung ist im Ladekabel, genauso wie in der Wallbox. 2. alte Installationen werden dann nicht mit 16A abgesichert. Du willst mir doch nicht erzählen, dass die Elektriker früher nicht die richtige Sicherung verwendet haben. 3. Pfusch gab und gibt es immer. Ich meine man sollte nicht sagen, dass Laden an der Steckdose immer unsicher ist und eine Wallbox immer sein muss wegen der Sicherheit. Vielmehr sollte man sagen: eAutos sollte man nur an einer geeigneten Steckdose laden und wenn einem das nicht klar ist, dann vom Elektriker prüfen lassen! Dann aber ist laden an der Steckdose (Drehstrom) z.B mit Juice Booster oder mit Wallbox gleich sicher. Aber du musst das ja nicht glauben, Kauf dir eine Wallbox. Achte aber drauf, dass der Elektriker die Leitung durchs ganze Haus bis zum HauptSicherungskasten ( keine unterverteilung) zieht. Sonst kann nämlich dein Haus abfakeln, falls der Elektriker nicht korrekt prüft.
Maody66TV
Maody66TV Vor 2 Tage
Endlich! 🙂 Bloch wieder in Hochform - Top-Video! 👍👍👍 Seit dem letzten Erklär-Video habe ich sehnsüchtig auf dieses Video gewartet! Geil.... 👍💪😎
Ronny Bubke
Ronny Bubke Vor 2 Tage
9. Irrtum, die Wallbox gibt den Strom vor. Leider nein. Der Verbraucher bestimmt die Strommenge. Die Wallbox teilt dem Auto mit wie viel Strom sie liefern kann und das Auto bzw. der Lader limitiert daraufhin den Strom.
SGateR
SGateR Vor Tag
​@Ronny Bubke Ich dachte eigentlich immer man braucht solch "höhere" Datenkommunikation um z.B. Plug&Charge zu realisieren wobei ja vermutlich mehr Informationen ausgetauscht werden müssen. Aber es scheint ja auch ohne zu gehen ;)
Ronny Bubke
Ronny Bubke Vor Tag
@SGateR Genau, CAN waere viel zu teuer. Und wozu auch? Fuer die wenigen Nachrichten waere ein CAN Bus einfach too much. Auch braucht man keine Priorisierung.
SGateR
SGateR Vor 2 Tage
Ich meine mich daran zu erinnern, dass die Wallbox ihre maximal Stromabgabe dem Auto mitteilt (per PWM) nach dem diese das Fahrzeug/Kabel (widerstandskodiert) gecheckt hat. Und dieses zieht dann halt soviel Strom wie es will bzw. darf. Warum das ganze nicht über normale Elektronik (z.B. CAN) gelöst wurde weiß ich nicht, vermutlich um die "Elektronik zu sparen"
Ronny Bubke
Ronny Bubke Vor 2 Tage
@Kullat Nunu der Verbraucher bestimmt die Stromstärke
Kullat Nunu
Kullat Nunu Vor 2 Tage
@Ronny Bubke Ja, aber auch nur bis zum Maximum dessen was das Auto laden kann.
Christoph Loewe
Christoph Loewe Vor 2 Tage
Die Energieersparnis kommt doch nicht durch den Abstand zur Leistung die ich in das Auto lade sondern durch den kürzeren Zeitraum den ich benötige um die gleiche Menge an Energie zu laden. Oder sehe ich da was falsch? Er hat nichts falsch gemacht mit seiner Aussage aber er hätte die Ladezeit mit ins Spiel bringen müssen, den die ist dabei entscheidend. Hat er zwar, als er sagte "vor allem, wenn ich das über 10 - 20 Stunden dran lasse" aber das ist irreführend. Den von der ersten Sekunde an ist die Effizienz gleich schlecht. Aber ich weiß, was er meint.
Jakob Schulze
@Nick Bergmann Naja aber wie du selbst gesagt hast sind die von dir benannten Verluste linear und somit kürzt sich das raus. Die von mir genannten sind konstant und haben somit bei höherer Leistung einen geringeren Anteil und das ab der ersten Sekunde.
Nick Bergmann
@Jakob Schulze Das ist auch nicht ganz korrekt. Die Frage ist ja immer, woher der "Verlust" kommt. Der meiste Verlust entsteht durch das gleichrichten. Wenn nun bei 3,6KW einen Gleichrichter oder bei 11KW drei Gleichrichter genutzt werden, erhöht sich der Verlust nunmal Linear. Aber an der Verlustleistung der zusätzlichen Elektronik hast du natürlich gespart, das ist aber nicht mehr so viel.
Jakob Schulze
Jakob Schulze Vor 2 Tage
Naja aber das stimmt doch auch nicht. Wenn ich mit 11kW lade und das Auto 0.55kW verbraucht ist die Effizienz 95%. Wenn ich nur mit 3,6kW lade ist die Effizienz nur noch 85%. Also von der ersten Sekunde ist die Effizienz besser/schlechter. Ja wenn man gleich lange lädt wären die Verluste gleich, aber die Effizienz nicht.
Ben Stahr
Ben Stahr Vor 2 Tage
Bei der Grundlast musste ich spontan an mein USB-Ladegerät mit Kurbel denken - jedes mal wenn ich angefangen hab zu kurbeln sprang das Handy-Display an und hat mehr verbraucht als ich erkurbelt habe^^
Markus Birenheide
Und die Wallbox muss auf der KfW Liste der förderfähigen Wallboxen stehen. Sonst wird sie auch nicht gefördert.
Stefan W.
Stefan W. Vor 2 Tage
Naja, stimmt nicht so ganz. Über eine Steckdose zieht man keine 16A! Die ist mit 16A abgesichert, ja aber nicht für 16A ausgelegt! Das sollte man nicht verwechseln. Die Ziegelladegeräte für die Steckdose ziehen nicht mehr als 10A. Das verkraftet jede Steckdose! Also keine Panik hier verbreiten und die Plug-In-Fraktion ruhig über die Steckdose laden lassen. Gruß
flowjob
flowjob Vor Tag
@klaus b Nö, die 10A Sicherung wird bei dauerhafter 10A Belastung irgendwann rausfliegen.. darauf will ich hinaus
klaus b
klaus b Vor Tag
@flowjob nein, die Sicherungen machen den Leitungsschutz. Eine 10A Sicherung kannst Du dauerhaft mit 10A belasten. Das Problem sind immer die Steckverbindungen oder Klemmstellen in Abzweigdosen.
flowjob
flowjob Vor 2 Tage
Es gibt auch noch viele Steckdosen die nur mit 10A abgesichert sind.. da sind dann auch die 10A auf Dauer zu viel. Also gedankenlos an jeder Steckdose laden geht leider nicht.
Der Link
Der Link Vor 2 Tage
Ganz korrekt ist das leider nicht. Es gibt auch einige Ladekabel, welche ihre 16A über eine Standardmäßige Schuko-Steckdose beziehen. Sofern man sich eine qualitative Steckdose erwirbt und von dieser eine direkte Leitung (3x1,5mm², jedoch besser 3x2,5mm²) in den Hauptverteiler legen lässt, ist selbst das Laden mit 16A unbedenklich. Benutzt man allerdings eine billige oder alte Steckdose, ein Kabel mit zu niedrigem Querschnitt oder zu hoher Länge, welches wohlmöglich noch in Verteilerdosen Abzweigungen vorweist, sollte man Vorsicht walten lassen, denn dies wird aufgrund der hohen Dauerbelastung und der dabei entstehenden Wärme sogar bei einer Ladeleistung von nur 10A zwangsläufig zu einem Brandrisiko. Fazit: Bei Altbauten und unklarer Kabelverlegung besonders achtsam sein, wie Bloch bereits erklärt hat und ggf. die vorhandene Elektroinstallation von einer Fachkraft überprüfen lassen. Ist sein Geld definitiv wert!
Kilian Klaiber
Kilian Klaiber Vor 2 Tage
Das tolle an den Wallboxen ist, dass unser Stromnetz ruckzuck zusammenbricht, wenn die Leute massenhaft Wallboxen zum Bestromen Ihrer Elektro-Autos installieren, während gleichzeitig alle Atomkraftwerke und Kohlekraftwerke zur Stromerzeugung abgeschaltet werden. Wenn wir dann allesamt die "Blackouts" erleben, wo es keinen funktionierenden Kühlschrank, kein funktionierendes Internet und keine funktionierende Wallbox mehr gibt, dann werden die Grünen das Marktversagen der Wirtschaft beklagen und nach der Verstaatlichung der Energiewirtschaft und Automobilindustrie rufen! ;-) Ein paar kluge Leute werden mit guten alten Dieselgeneratoren und Verbrennungsmotoren vorgesorgt haben, um den Grünen Blackout zu überstehen! ;-)
Jörg Schuster
@Torven Hartz es sind sogar nur 20%
Jörg Schuster
Bullshit, diese Entwicklung wird Hand in Hand erfolgen, wenn sie dem Beitrag aufmerksam gefolgt währen, hätten sie mitbekommen, das die Wallboxen bei Überlastung der Netze abgeschaltet werden können. Also sind ihre Aussagen völliger Unsinn.
Mirco Schulz
Mirco Schulz Vor 2 Tage
Echt witzig die einen glauben unser Netz bricht zusammen weil wir zu viel PV Strom ins Netz bekommen und die anderen weil zuviel durch E-Auto laden entnommen wird. Es glauben wohl einige das alle Menschen gleichzeitig mit leeren Akku zuhause laden müssen. Fahren denn alle Menschen immer gleichzeitig zur Tankstelle weil bei allen gleichzeitig der Tank leer ist?
Torven Hartz
Torven Hartz Vor 2 Tage
@Kilian Klaiber Naja, also den Aluhut haben Die da ja nun eher auf. Selbst wenn alle PKW von jetzt auf gleich elektrisch würden, würde der Strombedarf gerade mal um ein Viertel steigen. Das ginge bei den aktuellen Kraftwerksreserven sogar aus dem Stand. Ansonsten brauchen wir fuer die Netze nur etwas Ladtmanagement aber nicht mal ein Ausbau. Heute nutzen wir ca. 4% der Netzkapazitaet, mit den Autos werden es 5% sein. ... Alles keine Tragik...
Bernd Wälter
Bernd Wälter Vor 2 Tage
Was glaubt Ihr den was die Erdölverarbeitende Industrie an Strom verbraucht. Da wird doch nicht automatisch Benzin und Motoröl draus?! Die gesamte Lieferkette braucht doch auch Strom. Wieviel Tankstellen sind im Betrieb. Bei einem gleitenden Übergang wird sich das wieder ausgleichen. Ja, laden kostet Strom. Unsere Benzinfresser aber auch.
ilumos1
ilumos1 Vor 2 Tage
Nicht falsch verstehen ich mag den Bloch, aber das so eine Typ 2 Wallbox mit dem CAN-Bus kommuniziert ist leider Unsinn. Was die für verschiedene Sprachen sprechen müsste. Das Typ 2 Protokoll ist äußert primitiv und funktioniert über Pulsweiten und Widerstandsänderungen auf den Signalleitungen. Auch die Ladeziegel beherrschen dieses Protokoll und müssen mit dem BMS des Autos kommunizieren. So gesehen sind das tragbare Wallboxen mit der Schwachstelle Schukostecker.
Jakob Schoen
Jakob Schoen Vor 2 Tage
Deswegen habe ich mir eine 16A Dose in die Garage bauen lassen komplett mit einem passenden Kabelquerschnitt und einzeln abgesichert und lade mit dem Tesla Ladeziegel grundsätzlich auf kleinster Stufe mit 3 KW.
JJGerman
JJGerman Vor 2 Tage
Sehr gut das video ... interessiere mich sehr dafür
Hakki Egilmez
Hakki Egilmez Vor 2 Tage
Ich dachte als Mieter hat man auch das Recht auf eine WallBox. Muss dann natürlich selber für alles aufkommen und Fachgerecht machen lassen
Martin K.
Martin K. Vor 2 Tage
Recht und Frieden sind immer so zwei Dinge. Wenn du deinen zB Arbeitgeber verklagst und Recht bekommst, wird das Arbeiten dort trotzdem nicht mehr schön sein.
Nächster
TWICE "Alcohol-Free" M/V
3:34